Stundenblume

Leben, eine Kunst

Während der Zeit...

... sie währt die Zeit und geht fort und fort.

Manchmal kommt es mir vor als würde ich außerhalb der Zeit laufen. Viel langsamer als meine gesamte Umgebung blicke ich in die Welt - und arbeite dabei viel schneller, so sagen die Mitarbeiter. Hochleistungsdenkmaschine... Mit Schildkrötenzeitmodus ;) ... wie sonst lässt sich erklären, dass alle sagen ich arbeite schnell, viel schneller als alle anderen. Wäre ja logisch wenn die Zeit um mich stehen bleibt, wie so eine Hülle und außen rum wirken deshalb alle immer so hektisch und wuselig, weil sie eben außerhalb dieser Zeitglocke leben. Dafür wirke ich viel schneller mit der Arbeit, klingt Vernüftig, gell? ^^

Ich würde sagen das kommt gleich nach den Raumfalten die Socken fressen... 

Was ich aber nun wirklich während all der Zeit mache die ich nicht geschrieben habe möchte ich nun einmal wieder erzählen. Während der Arbeit war ich z.B. in Potsdam. Welch ein Glück: es war richtig massiv Stau in Berlin - Potsdam. Was daran Glück ist? Ich hab eine Klimaanlage, ein Bose-Soundsystem und superflauschige Sitze. Chillmodus an auf der Hinfahrt. Zum Meeting kam ich natürlich zu spät, aber das Gespräch konnte in 1-2 Stunden später dann noch geführt werden, wie schön. Also hatte ich neben einer Chillmodus-Zeit auch noch Zeit bekommen es mir in einer Kirche gemütlich zu machen. So einen Brunnen hätte ich auch gern, wie auf dem ersten Bild. Das dachte ich mir damals in Sri Lanka bei einem Brunnen auch schon, siehe zweites Bild.

  

Es bräuchte eigentlich eine Kombination aus beidem. Im Garten hätte ich sogar eine Ecke in der man so etwas realisieren könnte. Wenn man das allerdings für den Winter tauglich bauen möchte ist das ein ganz schöner Aufwand, so sagte man mir. Aufwand habe ich derzeit einigen, den ich noch vor mir habe. Die Kreativwerkstatt des Vereines wird bald eröffnet... wo wir wieder bei der Arbeit wären, denn irgendwann waren 2 Stunden um und es ging weiter. Die Rückfahrt war weniger angenehm, denn langsam aber sicher zog es mich zu meiner Kleinen zurück und wieder war Stau... der Mama-Magnet wurde aktiv und der macht unheimlich nervös finde ich, wenn man weiß man wird erwartet und kann aufgrund Stau aber nicht nach Hause. Beamen wäre praktisch - genau für solche Fälle.

Viele Gedanken mache ich mir in all meiner Zeit. Über die Gesellschaft, das Leben, das Sein. - Arbeit ist nur Arbeit wenn man Geld dafür bekommt. Das ist einer der Aussagen die mich in letzter Zeit immer wieder wurmen, so als ehrenamtlich Tätige. Nur weil der Senat keine Gelder plant für Inklusion und das ehrenamtlich gemacht werden muss ist es keine Arbeit - hätte der Senat Geld dafür wäre es eine und ich hätte Ansehen heißt es. So bin ich ein Nichts, ich arbeite ja nicht... einfache Hausfrau. Die Menschen sind schon sehr eigenartig in ihrem Denken. Nur weil ein Hansel für etwas einen Topf schafft mit Golstückchen hat es wert - alles andere ist ohne Wert, weil man damit kein Gold nach Hause trägt. - was für eine Zeit...

während der Zeit... ist es mir persönlich wichtig etwas zu bewirken auf der Welt, etwas zu gestalten, auch Zwischenmenschliches - Lebenskunst. Kunst... was ist eigentlich Kunst ist auch so eine Frage und was Kreativität? So viele Fragen. Das ist ein wesentlicher Part meines derzeitigen Lebens während sie vergeht, die Zeit.


Ein Schatten meiner Selbst...

... bin ich geworden im Laufe der Zeit. Das fällt mir immer wieder auf. Die Arbeit zehrt, an einen Ort gebunden, Hochleistungsdenken - viel Arbeit die als wertlos gilt verrichte ich. Die Spiegel im Du die vor gehalten werden sind oft härter, grausamer als ich das ertragen kann.

Andererseits bedeutet es wenn ich aus dem Schatten trete entsteht etwas Neues. Das Alte ist am Vergehen, Neues wird. 

Selbst überwinden heißt es ja auch... mir fallen derzeit viele Sprichwörter ein, die alle sehr brauchbar sind, wird man zum Schatten seiner Selbst. Ich muss  mich selbst überwinden, all das was mich zum Schatten meiner Selbst macht, um aus dem Schatten zu treten, über sich hinaus wachsen... Logisch, nicht wahr? Und klingt so einfach. 

Na dann steht dem ja nichts mehr im Wege... Zeit hab ich eh unendlich und wer weiß, vielleicht finde ich dann ja sogar irgendwann die ganzen verlorenen Socken aus meiner Raumfalte wieder ^^

Ich wünsche allen Lesern meines Blogs eine schöne Zeit!

Tags: Zeit, Raum, Leben,

Kommentare (0) - Kommentar schreiben
Keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.